Aktuelles
Aktuelles

Die neue Freiheit: Kontaktlinsen

Ein Leben ohne Brille ist möglich, auch ohne Augenoperation. Wer auf Linsen umsteigt, erlebt den Alltag oftmals neu. Heute kann jeder Mensch Kontaktlinsen tragen, ob jung oder alt. Und gewinnt ein grosses Stück Lebensqualität. 

Stellen Sie sich vor: Sie gehen ohne Brille ins Schwimmbad und sehen alles glasklar; Sie küssen Ihren Partner und dabei stossen nicht zwei Brillengestelle aneinander; Sie liegen gemütlich auf dem Sofa und nichts stört, wenn Sie Ihren Lieblingsfilm geniessen. Ein Leben mit Kontaktlinsen ist für viele Menschen eine Befreiung. Sie sind glücklich, weil sie eine Wahl haben, ob sie mit oder ohne Brille ihren Tag verbringen.

Die passende Linse wählen

Die Handhabung von Kontaktlinsen im Alltag ist heute viel einfacher als früher. Und selbst wer eine Gleitsichtbrille benötigen würde, kann Linsen tragen. Bei der Frage nach dem geeigneten Produkt ist das Fachwissen eines Augenoptikers unerlässlich, denn der Linsentyp sollte genau auf die Bedürfnisse der eigenen Augen sowie deren Oberflächenform abgestimmt sein. Deswegen orientiert sich der Augenoptiker auch an den Wünschen, dem Beruf, der Umgebung und dem gesundheitlichen Zustand des Trägers und wählt dann die passende Linse aus. Nach der Eingewöhnungsphase bemerkt man die Linse schliesslich nur noch, weil man einfach gut sieht.

Linsen für den Tag und die Nacht

Man unterscheidet zwischen weichen Linsen aus Hydrogel- oder Silikon-Hydrogel-Material und halbharten Kontaktlinsen. Häufiger werden die weichen Linsen verwendet, die harten werden vor allem bei komplizierten Fehlsichtigkeiten oder als „Nachtlinsen“ auch Ortho-Keratologie-Kontaktlinsen eingesetzt. Bei letzterem trägt man die Kontaktlinsen zum Schlafen und sieht am Tag ohne Sehhilfe gut.

Wer jedoch nur ab und zu Kontaktlinsen einsetzen möchte, entscheidet sich für Tauschlinsen, die wöchentlich oder täglich gewechselt werden. Hier ist die Beratung und Empfehlung eines Spezialisten hilfreich.

Hygiene und Pflege

Hygiene ist im Umgang mit Linsen unerlässlich. Schliesslich befinden sie sich ganz nah am Auge und können bei falscher Anwendung auch langfristig das Augengewebe verändern oder Reizungen und Infektionen auslösen. Früher war für die Reinigung ein etwas höherer Aufwand notwendig. Heute sind die Pflegemittel in der Anwendung sehr einfach und bieten dabei hohe Reinigung und Sicherheit. Welches Mittel sich am besten für die jeweiligen Linsen eignet, weiss der Augenoptiker. Eintageslinsen werden nach Gebrauch weggeworfen und benötigen daher keine besondere Pflege oder Reinigung. Das ist praktisch – und im Vergleich mit 2-Wochen oder Monatslinsen auch nicht mehr viel teurer.

Händewaschen mit Seife und das Abtrocknen mit einem sauberen Handtuch vor dem Einsetzen der Linsen ist selbstverständlich. Und regelmässige Nachkontrollen durch den Spezialisten sind empfehlenswert, in der Regel alle sechs oder zwölf Monate. Häufig bieten Augenoptiker auch einen Erinnerungsservice für eine regelmässige Nachkontrolle an.

Beitrag LIEWO 28. März 2019

inhaltsbild